Typische Fehler in Texten: Das Leerzeichen in Komposita

Typische Fehler in Texten: Das Leerzeichen in Komposita

Im technischen und digitalen Bereich verwenden wir viele englische Begriffe. Doch Anglizismen sorgen häufig für Verwirrungen bezüglich der korrekten Schreibung. Denn im Gegensatz zum Englischen schreiben wir im Deutschen Verbindungen aus zwei Substantiven entweder zusammen oder mit einem Bindestrich. Letzteres bezeichnen Experten als Kuppeln oder Koppeln von Wörtern. Es kommt bei zusammengefügten Wörtern zum Einsatz, um eine bessere Lesbarkeit zu gewährleisten.

     

     

    Anwendung des Koppelns  Beispiele
    drei aufeinanderfolgende Vokale Tee-Ernte
    Zusammensetzung mit einem Einzelbuchstaben oder einer Abkürzung SEO-relevant, Kfz-Papiere, A-Dur
    Namen Hubert-Meier-Verlag, Paul-Morawitz-Straße
    missverständliche Begriffe das Streik-Ende, nicht die Streikende, das Druck-Erzeugnis, nicht Drucker-Zeugnis
    lange Worte Haustür-Schlüsselloch

    Wenn wir Adjektive und Verben mit Substantiven koppeln, schreiben wir das Substantiv groß: Internet-fähig, Eisen-haltig. Eine Großschreibung ist nicht erlaubt, wenn wir den Begriff zusammenschreiben. Es handelt es sich um ein zusammengesetztes Adjektiv: internetfähig, eisenhaltig.

    Bei einer Aneinanderreihung von Wortgruppen koppeln wir laut Duden grundsätzlich mit Bindestrich. Wir schreiben nur die substantivischen Bestandteile sowie den ersten Buchstaben groß, sofern es sich um ein gekoppeltes Substantiv handelt:

      P

      Multiple-Choice-Aufgabe

      P

      Harry-Potter-Roman

      P

      Do-it-yourself-Programm

      P

      Make-up-frei

      P

      Im-Schnee-Spielen

      P

      Blut-und-Boden-Ideologie

      P

      Vitamin-B-haltig

      Fachsprachliche Konventionen erzwingen mitunter eine Abweichung von der Grundregel: Obwohl es sich bei der c-Moll-Tonleiter oder der pH-Wert-Bestimmung um ein zusammengesetztes Substantiv handelt, beginnen wir mit einem kleinen Buchstaben.

      ‎Merke‎

      Bei vielen Firmennamen oder Eigennamen von Institutionen fehlt das Durchkoppeln, etwa bei der Robert Bosch Stiftung, der Mercedes-Benz Arena oder der Gottfried Keller-Stiftung. Doch Eigennamen sind nicht an orthografische Regeln gebunden. Sie sind so zu schreiben, wie es das Unternehmen festlegt.

       

      Komposita aus Zahlen, Wörtern und Sonderzeichen koppeln wir ohne Leerzeichen:

      P

      8-Zylinder

      P

      2:3-Niederlage

      P

      5-prozentig

      P

      8,5-fach

      P

      3-mal

      P

      5%-Klausel

      P

      9×19-mm-Patrone

      P

      1000 Top-Produkte oder Top-1000-Produkte

      P

      ¾-Takt

      P

      20-Gramm-Schritte

      P

      450-Euro-Job

      P

      2-kg-Packung

      P

      32-jährig

      P

      alle 17-Jährigen

      P

      68er-Generation

      Fazit

      Social Media Manager ist im Deutschen genauso falsch wie Social-Media Manager oder Social Media-Manager. Einzig die Schreibung Social-Media-Manager ist zulässig.

      Sie benötigen Hilfe beim Erstellen eines Textes? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

      Wir sind für Sie da!

      Magazin

      Rubrik: Richtig Schreiben

      5 Gründe, warum ein Lektorat unverzichtbar ist

      5 Gründe, warum ein Lektorat unverzichtbar ist

      Es ist erwiesen, dass Menschen einem Unternehmen weniger vertrauen, wenn der Unternehmensauftritt fehlerhaft ist. Dennoch finden wir im Web Unternehmensseiten, deren Texte eine mittelgroße Katastrophe darstellen. Darüber hinaus verzichten Marketingexperten allzu oft bei Produktverpackungen oder großen Werbetafeln auf korrekte Rechtschreibung und Grammatik, mit der Begründung, dass sich die Sprache dem Design unterordnen müsste. Ist das zielführend?

      Warum ein Redaktionsplan zum erfolgreichen Content-Marketing gehört

      Warum ein Redaktionsplan zum erfolgreichen Content-Marketing gehört

      Die Social-Media-Plattformen boomen. Wer digital erfolgreich sein möchte, veröffentlicht regelmäßig interessante Inhalte. Diese sprechen die gewünschte Zielgruppe an und rufen das eigene Unternehmen positiv ins Gedächtnis. So spontan dies nach außen wirkt – erst mit einem genauen Redaktionsplan gelingt der richtige Online-Auftritt, der neue Leser und Kunden gewinnt!

      Texten für Mobile

      Texten für Mobile

      Der Zugriff auf das Internet ist heutzutage überall und zu jeder Zeit möglich. Informationen werden per Smartphone oder Tablet abgefragt. Damit Sie den Wissenshunger der Nutzer sofort und an mobilen Geräten stillen können, sind optimierte Texte für Mobile unabdingbar.

      3 Fragen, die eine Überschrift beantworten sollte

      3 Fragen, die eine Überschrift beantworten sollte

      „Es gibt nie eine zweite Chance für den ersten Eindruck“ – dies gilt für viele Bereiche des alltäglichen Lebens. Behalten Sie den Spruch auch beim Erstellen eines journalistischen Textes im Hinterkopf. Die Überschrift prägt hier maßgeblich den ersten Eindruck. Hinzu kommen das Layout und ggf. eingefügte Bilder als Eyecatcher. Nur wenn die Überschrift aussagekräftig ist, animiert sie die richtigen Personen zum Weiterlesen.

      Was macht einen guten Kategorietext aus?

      Was macht einen guten Kategorietext aus?

      Der Verkauf über Online-Shops wird immer relevanter. Um in diesem Bereich erfolgreich zu sein, ist ein überdachter Internetauftritt unabdingbar. Kategorietexte gehören hier zu den Hauptwerkzeugen und sorgen dafür, dass der Shop bei einer Onlinerecherche auch gefunden wird. Sie erhöhen den Traffic und letztendlich die Verkaufszahlen.

      Was macht einen guten Produkttext aus?

      Was macht einen guten Produkttext aus?

      Informativ, verständlich und interessant – Produkttexte sollen Lust auf das Angebot machen und im Gedächtnis bleiben. Klingt einfach, ist es aber nicht. Verschiedene Faktoren wie die zielgruppengerechte Ausführung beeinflussen den Erfolg und somit den Umsatz eines Online-Shops.

      5 praktische Tipps für Webtexte

      5 praktische Tipps für Webtexte

      Die beste Contentstrategie ist nutzlos, wenn die Webtexte eine schlechte Qualität haben. Konstruieren Sie Ihre Beiträge wie ein persönliches Gespräch. Lassen Sie das sterile Schuldeutsch in der Schublade! So fesseln Sie Leser. Im Anschluss kann ihr ausgefeiltes Contentmanagement wirken.

      5 Gründe, warum ein Lektorat unverzichtbar ist

      5 Gründe, warum ein Lektorat unverzichtbar ist

      Es ist erwiesen, dass Menschen einem Unternehmen weniger vertrauen, wenn der Unternehmensauftritt fehlerhaft ist. Dennoch finden wir im Web Unternehmensseiten, deren Texte eine mittelgroße Katastrophe darstellen. Darüber hinaus verzichten Marketingexperten allzu oft bei Produktverpackungen oder großen Werbetafeln auf korrekte Rechtschreibung und Grammatik, mit der Begründung, dass sich die Sprache dem Design unterordnen müsste. Ist das zielführend?

       

      Ein guter Ausdruck und eine fehlerfreie Sprache zeugen von Seriosität und schaffen Vertrauen. Im Deutschen gibt es klare Rechtschreib- und Grammatikregeln. Doch viele setzen sich bewusst darüber hinweg und agieren in ihren Texten so, als sei alles Geschmackssache. Darüber hinaus passieren Mängel im Text aus Unwissenheit oder in der Schnelle. Auch erfahrenen Autoren unterlaufen Fehler. Das ist normal. Nur diese wissen, dass ein Lektorat Gold Wert ist. Warum? Ein Lektor untersucht den Text nicht nur auf Rechtschreib- und Grammatikfehler. Er schaut auch nach der Logik, prüft die Struktur und ob die Botschaft ankommt. Er glättet den Stil, findet Wiederholungen oder Widersprüche. Und er ist unabhängig!

       

      1. Fehlerfreie Texte

      Ein Autor wählt in der Regel seine Worte klug aus und überlegt sich genau, wie er seine Information optimal an den Leser bringt. Doch je mehr wir uns mit einem Text auseinandersetzen, umso mehr geht er uns ins Fleisch und Blut über.  Da wir bereits wissen, wie ein Satz endet, überlesen wir die eigenen Fehler. Wir sind betriebsblind.

      Die Basisarbeit eines Lektors stellt daher das Korrektorat dar. Es beseitigt sämtliche Tipp-, Rechtschreib- und Zeichensetzungsfehler. Das Korrekturlesen garantiert, dass der Leser nicht über eine mangelhafte Rechtschreibung stolpert. Er kann sich vollkommen auf den Inhalt des Textes fokussieren.  

      2. Texte mit logischer Struktur

      Autoren sind so tief in der Materie, dass für sie der Aufbau des Textes sonnenklar erscheint. Doch ein unabhängiger Lektor prüft, ob die Struktur logisch und der Inhalt verständlich ist. Er deckt Argumentationslücken, Widersprüche oder unnötige Wiederholungen auf. Letztere blähen den Text nur auf und darunter leidet tatsächlich die Glaubwürdigkeit. Im Idealfall kennt sich der Lektor auch mit der Materie aus und findet sachliche Fehler.

      3. Texte mit Stil

      Schon beim Verfassen von Aufsätzen in der Schule war der Ausdruck ein wichtiges Qualitätskriterium. Die Aufgabe eines Lektors ist es, einen durchgängigen Stil zu wahren und dabei auf Lesbarkeit zu achten. Dabei streicht er Füllwörter heraus, kürzt Sätze oder ersetzt sich wiederholende Worte mit Synonymen.  

      4. Verständliche Texte

      Oftmals neigen wir zu langen Schachtelsätzen, doch diese sind schwerer zu lesen. Ein Lektor achtet darauf, dass der Inhalt des Textes leicht zu erfassen ist. Er streicht komplizierte Satzkonstruktionen und unnötige Informationen. Er erklärt oder ersetzt Fremdwörter und achtet auf eine vornehmlich Verben-dominierte Schreibweise.

      5. Texte mit Qualität

      Expertise erkennt ein Online-Besucher einer Website nicht nur an hochwertigen Bildern oder Videos, sondern eben auch am Text. Ziel eines Unternehmenstextes ist es, Kunden für sich und seine Produkte zu gewinnen. Würden Sie einem Produkt trauen, dessen Beschreibung voller Fehler ist?

      Sie benötigen einen Lektor für Ihre Unternehmenstexte? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

      Warum ein Redaktionsplan zum erfolgreichen Content-Marketing gehört

      Warum ein Redaktionsplan zum erfolgreichen Content-Marketing gehört

      Die Social-Media-Plattformen boomen. Wer digital erfolgreich sein möchte, veröffentlicht regelmäßig interessante Inhalte. Diese sprechen die gewünschte Zielgruppe an und rufen das eigene Unternehmen positiv ins Gedächtnis. So spontan dies nach außen wirkt – erst mit einem genauen Redaktionsplan gelingt der richtige Online-Auftritt, der neue Leser und Kunden gewinnt!

      Was ist Content-Marketing?

      Immer mehr Unternehmen betreiben einen eigenen Blog, versenden Newsletter und sind auf unterschiedlichen Social-Media-Kanälen zu finden. Dies dient der regelmäßigen Informationsverbreitung zu unternehmensrelevanten Themen. Ziel ist es, Kunden an das Unternehmen zu binden und Neukunden zu gewinnen. Hierbei ist die Qualität, Relevanz und Regelmäßigkeit der Veröffentlichungen das A und O. Schnell noch etwas online stellen, nur damit eine Aktivität auf der Seite herrscht, ist nicht zielführend. Es wirkt unseriös und vergrault Follower.

       

      Was ist ein Redaktionsplan?

      Ein Redaktionsplan hilft bei der Koordination der Content-Beiträge auf verschiedenen Plattformen. Er macht einen in sich stimmigen und über einen längeren Zeitraum sinnvollen Veröffentlichungsprozess möglich. Letztlich bildet der Redaktionsplan eine Übersicht über die zu bearbeitenden Themen, Autoren und Zeitpunkte der Veröffentlichungen. Bekannte Termine, Feiertage und Veranstaltungen können vorausschauend in den Redaktionsplan integriert und die Themen darauf abgestimmt werden.

       

      Was ist der Vorteil eines Redaktionsplans?

      Planung, Organisation und Struktur – dies ist keinesfalls spießig und kreativitätshemmend. Mit der Erstellung eines detaillierten Redaktionsplans entsteht Sicherheit. Sie müssen sich keine Sorgen machen, eine wichtige Veranstaltung zu vergessen und dadurch keinen passenden Beitrag veröffentlichen zu können. Spontane Anforderungen zur Beitragserstellung bleiben aus. Alles in allem reduziert sich v. a. eins – der Stress. Der Redaktionsplan ermöglicht den Überblick über den Content sowie eine langfristige Organisation. Die Delegation von Aufgaben an Mitarbeiter wird zusätzlich erleichtert. Hierbei können die Inhalte und Zeiträume individuell an die Arbeitsweise und Arbeitsgeschwindigkeit der einzelnen Redakteure angepasst werden. Durch die Übersichtlichkeit und längere Vorausschaubarkeit steigert sich die Qualität der Beiträge. Das macht nicht nur Ihre Kunden zufrieden, sondern auch Ihre Mitarbeiter. Spontane Reaktionen auf aktuelle Gegebenheiten sind natürlich weiterhin möglich. Sie können sogar leichter abgedeckt werden, weil der Rest einfach läuft.

       

      Wie erstelle ich einen Redaktionsplan?

      Ein Redaktionsplan ist wie ein sehr detaillierter Kalender aufgebaut. Umständlich ist dies keinesfalls, so reicht prinzipiell schon eine Exceltabelle aus. Wer mehr Präsenz möchte, kann den Plan auch auf großen Boards im Büro erstellen. Erfolgreiche Journalisten planen Ihre Beiträge meist schon für ein komplettes Jahr im Voraus. Zumindest feststehende Eckdaten der nächsten Monate dürfen in keinem Redaktionsplan fehlen. Weitere unabdingbare Informationen sind:

       

      P

      Arbeitstitel der Veröffentlichung

      P

      Autor des Beitrags

      P

      Contentformat

      P

      aktueller Stand der Bearbeitung

      P

      geplantes Publikationsdatum

      P

      Zielgruppe der Veröffentlichung

      P

      gewünschte Keywords

      Der Plan sollte außerdem Raum zur themenbezogenen Ideensammlung aller beteiligten Mitarbeiter bieten. Nicht selten ergibt sich daraus weiterführender Content.

       

      Wie hilft der Redaktionsplan bei der Kundenaquise und dem Google-Rating?

      Der Schlüsselbegriff lautet „Keywords“. Möchten Sie, dass Ihre Inhalte auch wirklich beim Kunden ankommen, widmen Sie den Keywords bei der Erstellung des Redaktionsplans besondere Aufmerksamkeit. Passen Sie Ihre Inhalte von vornherein an die Zielgruppe an. Dies verspricht eine gute Kundenaquise und spart Zeit. Gut gewählte Keywords sorgen gleichzeitig dafür, dass Ihre Zielgruppe die Beiträge bei der Suche schneller findet. Ganz nebenbei erreichen Sie damit ein besseres Google-Rating und damit eine größere Reichweite.

      Inhalte professionell planen?

      Magazin

      Der Weg zum guten Businessportrait

      Der Weg zum guten Businessportrait

      Portraitfotografie ist die Königsdisziplin für Fotografen. Neben technischem Knowhow und umfangreichen Kenntnissen im Bildaufbau benötigt der Fotograf vor allem eines: Einfühlungsvermögen. Ein gutes Portrait ist nicht nur perfekt in Szene gesetzt, es zeigt die Seele...

      5 Gründe, warum ein Lektorat unverzichtbar ist

      5 Gründe, warum ein Lektorat unverzichtbar ist

      Es ist erwiesen, dass Menschen einem Unternehmen weniger vertrauen, wenn der Unternehmensauftritt fehlerhaft ist. Dennoch finden wir im Web Unternehmensseiten, deren Texte eine mittelgroße Katastrophe darstellen. Darüber hinaus verzichten Marketingexperten allzu oft bei Produktverpackungen oder großen Werbetafeln auf korrekte Rechtschreibung und Grammatik, mit der Begründung, dass sich die Sprache dem Design unterordnen müsste. Ist das zielführend?

      Warum ein Redaktionsplan zum erfolgreichen Content-Marketing gehört

      Warum ein Redaktionsplan zum erfolgreichen Content-Marketing gehört

      Die Social-Media-Plattformen boomen. Wer digital erfolgreich sein möchte, veröffentlicht regelmäßig interessante Inhalte. Diese sprechen die gewünschte Zielgruppe an und rufen das eigene Unternehmen positiv ins Gedächtnis. So spontan dies nach außen wirkt – erst mit einem genauen Redaktionsplan gelingt der richtige Online-Auftritt, der neue Leser und Kunden gewinnt!

      Texten für Mobile

      Texten für Mobile

      Der Zugriff auf das Internet ist heutzutage überall und zu jeder Zeit möglich. Informationen werden per Smartphone oder Tablet abgefragt. Damit Sie den Wissenshunger der Nutzer sofort und an mobilen Geräten stillen können, sind optimierte Texte für Mobile unabdingbar.

      3 Fragen, die eine Überschrift beantworten sollte

      3 Fragen, die eine Überschrift beantworten sollte

      „Es gibt nie eine zweite Chance für den ersten Eindruck“ – dies gilt für viele Bereiche des alltäglichen Lebens. Behalten Sie den Spruch auch beim Erstellen eines journalistischen Textes im Hinterkopf. Die Überschrift prägt hier maßgeblich den ersten Eindruck. Hinzu kommen das Layout und ggf. eingefügte Bilder als Eyecatcher. Nur wenn die Überschrift aussagekräftig ist, animiert sie die richtigen Personen zum Weiterlesen.

      Was macht einen guten Kategorietext aus?

      Was macht einen guten Kategorietext aus?

      Der Verkauf über Online-Shops wird immer relevanter. Um in diesem Bereich erfolgreich zu sein, ist ein überdachter Internetauftritt unabdingbar. Kategorietexte gehören hier zu den Hauptwerkzeugen und sorgen dafür, dass der Shop bei einer Onlinerecherche auch gefunden wird. Sie erhöhen den Traffic und letztendlich die Verkaufszahlen.

      Texten für Mobile

      Texten für Mobile

      Der Zugriff auf das Internet ist heutzutage überall und zu jeder Zeit möglich. Informationen werden per Smartphone oder Tablet abgefragt. Damit Sie den Wissenshunger der Nutzer sofort und an mobilen Geräten stillen können, sind optimierte Texte für Mobile unabdingbar.

      Mobile Informationsversorgung

      Im Zeitalter der digitalen Kommunikation genießen wir die Möglichkeit, immer und überall auf Informationen zuzugreifen. Wir erledigen viele unserer alltäglichen Aufgaben bereits von unterwegs. Hierzu zählen das Lesen und Schreiben von E-Mails, das Recherchieren von Informationen oder auch das Einkaufen. Eine Internetverbindung über das Smartphone oder Tablet macht es möglich. Voraussetzung ist ein guter mobiler Online-Auftritt der entsprechenden Firmen und Service-Anbieter. Wie wichtig dies ist, zeigt die Statistik: Im Jahr 2018 erfolgten bereits nur noch 43,1 % der gesamten Webzugriffe über ein Desktopgerät.

       

      Websites für Mobile

      Nicht nur für die Nutzerfreundlichkeit, sondern auch bezüglich des Google-Rankings ist ein Anpassen der Inhalte Ihrer Website nötig. Welche Inhalte Sie für den mobilen Zugriff optimieren müssen ist klar – alle. Es lohnt sich sogar die Frage, ob eine primäre Entwicklung der mobilen Ansicht sinnvoll ist. Diese dient im Anschluss als Maske für die Desktop-Website.

      Bei der Erstellung mobiler Texte und Ansichten ist die Übersichtlichkeit auf einem kleinen Bildschirm das A und O. Haben Sie immer die Größe eines Smartphone- oder Tablet-Displays vor Auge. Hier wird schnell deutlich, dass ein gut strukturiertes Webdesign mit aufscrollbaren Menüs und vielen Weißflächen nötig ist. Alles andere macht das Lesen anstrengend und führt zu einem Verlust wichtiger Information. Minimalismus ist gefragt!

       

      Vorgehen beim Texten für Mobile

      Geben Sie dem Nutzer gleich zu Beginn die Möglichkeit, einzuschätzen ob er fündig wird, wonach er sucht. Hierfür eignet sich eine kurze Zusammenfassung des Textinhaltes mit integrierten Teasern und weiterführenden Links. Auch ein Titelbild, Inhaltsverzeichnis und die Angabe der voraussichtlichen Lesedauer haben Einfluss darauf, ob der User auf Ihrer mobilen Seite bleibt. Wählen Sie das Bild mit Bedacht! Es muss klar zu erkennen sein und den Inhalt des Textes widerspiegeln. Außerdem sind Abbildungen mit geringerer Dateigröße vorzuziehen. Große Dateien verlangsamen nur unnütz die Ladezeiten der Website und kosten dem Nutzer Datenvolumen.

       

      Anforderungen an Texte für mobile Endgeräte

      Kurz, knackig und mit Mehrwert – darauf kommt es an. Haben Sie sowohl bezüglich der Sprache, als auch beim Inhalt den Spruch „weniger ist mehr“ im Hinterkopf. Dies geht keinesfalls zwangsläufig zu Lasten der Qualität des Textes. Es führt zu einer guten Lesbarkeit und Verständlichkeit des Inhaltes. Nichts ist schlimmer als ein einziger Satz, der das ganze mobile Display ausfüllt.

       

      Hilfsmittel für mobile Texte

      Unsere Augen scannen den Text zuerst oberflächlich, der Finger scrollt und klickt sehr oft. Letztendlich bleibt das Auge des Users an einem Text hängen. Stilistische Elemente helfen, den Nutzer genau bei Ihrem Text zum Weiterlesen zu bewegen. Hierzu zählen:

       

      P

      Fettungen

      P

      Bilder

      P

      Tabellen

      P

      Bullet Points

      P

      Zwischenüberschriften

      P

      Weißräume

      Zielgruppengerechte mobile Texte

      Auch bei Texten für Mobile spielen die Zielgruppen eine Rolle. Hierbei ist vor allem auf die Lesbarkeit des Textes zu achten. So bietet sich bei der Zielgruppe „Senioren“ eine größere Schrift an, als bei Jugendlichen.

      Sie benötigen Hilfe beim Erstellen von Texten für Ihren mobilen Auftritt? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir sind für Sie da!

      Magazin

      Rubrik: Richtig Schreiben

      5 Gründe, warum ein Lektorat unverzichtbar ist

      5 Gründe, warum ein Lektorat unverzichtbar ist

      Es ist erwiesen, dass Menschen einem Unternehmen weniger vertrauen, wenn der Unternehmensauftritt fehlerhaft ist. Dennoch finden wir im Web Unternehmensseiten, deren Texte eine mittelgroße Katastrophe darstellen. Darüber hinaus verzichten Marketingexperten allzu oft bei Produktverpackungen oder großen Werbetafeln auf korrekte Rechtschreibung und Grammatik, mit der Begründung, dass sich die Sprache dem Design unterordnen müsste. Ist das zielführend?

      Warum ein Redaktionsplan zum erfolgreichen Content-Marketing gehört

      Warum ein Redaktionsplan zum erfolgreichen Content-Marketing gehört

      Die Social-Media-Plattformen boomen. Wer digital erfolgreich sein möchte, veröffentlicht regelmäßig interessante Inhalte. Diese sprechen die gewünschte Zielgruppe an und rufen das eigene Unternehmen positiv ins Gedächtnis. So spontan dies nach außen wirkt – erst mit einem genauen Redaktionsplan gelingt der richtige Online-Auftritt, der neue Leser und Kunden gewinnt!

      Texten für Mobile

      Texten für Mobile

      Der Zugriff auf das Internet ist heutzutage überall und zu jeder Zeit möglich. Informationen werden per Smartphone oder Tablet abgefragt. Damit Sie den Wissenshunger der Nutzer sofort und an mobilen Geräten stillen können, sind optimierte Texte für Mobile unabdingbar.

      3 Fragen, die eine Überschrift beantworten sollte

      3 Fragen, die eine Überschrift beantworten sollte

      „Es gibt nie eine zweite Chance für den ersten Eindruck“ – dies gilt für viele Bereiche des alltäglichen Lebens. Behalten Sie den Spruch auch beim Erstellen eines journalistischen Textes im Hinterkopf. Die Überschrift prägt hier maßgeblich den ersten Eindruck. Hinzu kommen das Layout und ggf. eingefügte Bilder als Eyecatcher. Nur wenn die Überschrift aussagekräftig ist, animiert sie die richtigen Personen zum Weiterlesen.

      Was macht einen guten Kategorietext aus?

      Was macht einen guten Kategorietext aus?

      Der Verkauf über Online-Shops wird immer relevanter. Um in diesem Bereich erfolgreich zu sein, ist ein überdachter Internetauftritt unabdingbar. Kategorietexte gehören hier zu den Hauptwerkzeugen und sorgen dafür, dass der Shop bei einer Onlinerecherche auch gefunden wird. Sie erhöhen den Traffic und letztendlich die Verkaufszahlen.

      Was macht einen guten Produkttext aus?

      Was macht einen guten Produkttext aus?

      Informativ, verständlich und interessant – Produkttexte sollen Lust auf das Angebot machen und im Gedächtnis bleiben. Klingt einfach, ist es aber nicht. Verschiedene Faktoren wie die zielgruppengerechte Ausführung beeinflussen den Erfolg und somit den Umsatz eines Online-Shops.

      5 praktische Tipps für Webtexte

      5 praktische Tipps für Webtexte

      Die beste Contentstrategie ist nutzlos, wenn die Webtexte eine schlechte Qualität haben. Konstruieren Sie Ihre Beiträge wie ein persönliches Gespräch. Lassen Sie das sterile Schuldeutsch in der Schublade! So fesseln Sie Leser. Im Anschluss kann ihr ausgefeiltes Contentmanagement wirken.

      3 Fragen, die eine Überschrift beantworten sollte

      3 Fragen, die eine Überschrift beantworten sollte

      „Es gibt nie eine zweite Chance für den ersten Eindruck“ – dies gilt für viele Bereiche des alltäglichen Lebens. Behalten Sie den Spruch auch beim Erstellen eines journalistischen Textes im Hinterkopf. Die Überschrift prägt hier maßgeblich den ersten Eindruck. Hinzu kommen das Layout und ggf. eingefügte Bilder als Eyecatcher. Nur wenn die Überschrift aussagekräftig ist, animiert sie die richtigen Personen zum Weiterlesen.

      Wie Sie die perfekte Überschrift erstellen

      Die Überschrift ist meist das erste, was Sie beim Texterstellen verfassen. Dieses Vorgehen ist nicht immer geeignet für das Erstellen einer leserzentrierten Headline. Arbeiten Sie besser mit einem vorübergehenden Arbeitstitel und überprüfen Sie diesen ganz zum Schluss. Eignet er sich noch immer als Aushängeschild für Ihren kompletten Artikel? Folgende Fragen helfen Ihnen bei dem Feinschliff:

      Wem soll Ihr Inhalt helfen?

      Wie soll Ihr Inhalt helfen?

      Was macht Ihren Inhalt einzigartig?

       

      Im Folgenden veranschaulichen wir Ihnen die Anpassung einer Überschrift eines Ratgebers für Online-Marketing.

       

      Wem soll Ihr Inhalt helfen?

      Machen Sie sich klar, wer Ihre Zielgruppe ist. Seien Sie hierbei so genau wie nötig und so allgemein wie möglich.

      Die Formulierung „So erstellen Sie einen guten Text“ ist z. B. zu grob. Hierbei ist nicht klar, um was für einen Text es sich handelt. Gehen Sie ins Detail bezüglich der Zielgruppe. Ist Ihr Artikel für einen Autor von Romanen hilfreich oder für einen wissenschaftlichen Publizisten?

      „So erstellen Sie einen Produkttext“ eignet sich für Texter aus dem Bereich Online-Marketing. Sie wissen sofort Bescheid: Hier geht es um meine Berufssparte!

       

      Wie soll Ihr Inhalt helfen?

      Welche Information erhalten die Leser durch genau Ihren Artikel? Geht es nur allgemein ums Schreiben? Werden spezifische Schwerpunkte erläutert? Geben Sie eine Vorschau auf den Inhalt. Nennen Sie in der Überschrift, wenn Tipps zur Zeiteffizienz enthalten sind. Dient Ihr Ratgeber der Erstellung von Texten zur Conversionssteigerung, gehört dies ebenfalls nach ganz oben. Bezüglich des Beispiels ist folgende Überschrift sinnvoll: „So erstellen Sie in kurzer Zeit conversionsstarke Produkttexte“.

       

      Was macht Ihren Inhalt einzigartig?

      Dies ist beim Erstellen der Überschrift die schwierigste Frage. Bezüglich der Lesergewinnung ist sie allerdings von größter Wichtigkeit. Überlegen Sie, welchen Mehrwert die Zielgruppe beim Lesen Ihres Textes gewinnt. Warum ist der Text für genau diese Person nützlich? Hierbei sind Punkte, warum der Text das Leben erleichtert, besonders wertvoll. Trägt Ihr Text tagtäglich zur Arbeitserleichterung bei, ist dies ein interessanter Fakt.

      Wir erweitern die Beispiel-Überschrift wie folgt: „So erstellen Sie tagtäglich in kurzer Zeit conversionsstarke Produkttexte“. Sie zeigt dem Leser, was Ihr Text insgesamt kann.

      Er erfährt, dass er mit dem Wissen in dem Text schnell verkaufsfördernde Produktbeschreibungen verfassen kann. Und dies jeden Tag, auch wenn das Arbeitspensum groß ist. Der Nutzer erhofft sich dementsprechend eine Entlastung des Arbeitstages und Qualitätssteigerung seiner Arbeit. Wer wird den Text da nicht lesen?

       

      Die Form der Überschrift

      Zeit ist Geld – halten Sie die Überschrift so kurz wie möglich. So wird ein Leser der Zielgruppe auch beim Flüchtigen Durchscrollen der Headlines auf Sie aufmerksam. Wählen Sie für die Überschrift eine größere Schriftart als für den Rest des Textes. Fettungen und eine individuelle Farbgestaltung hebt sie noch deutlicher hervor.

       

      Übung macht den Meister

      Die Überprüfung des Arbeitstitels nach der Texterstellung zur Umwandlung in eine gute Überschrift, ist aufwendig. Die zeitliche Investition zahlt sich allerdings rasch durch eine Conversionssteigerung aus. Durch Übung wird bereits die Erstellung des vorläufigen Arbeitstitel immer genauer. Der Aufwand der Anpassung sinkt im Verlauf. Letztendlich steigert sich nicht nur die Qualität Ihrer Arbeit. Auch Ihre Arbeitszufriedenheit nimmt zu. Denn was macht glücklicher beim Texten, als von möglichst vielen, richtigen Personen gelesen zu werden?

      Auch der Schreibstil sollte an die Zielgruppe angepasst werden. So ist für einen Kosmetikshop eine persönliche, emotionale Schreibweise eher geeignet als für einen Werkzeugverkauf. Geht es um berufsgebundene Artikel kommt es auf eine besonders sachliche Sprache an. Ein aktiver Schreibstil regt zum Weiterlesen des Produkttextes an. Listen sind besonders zur Hervorhebung von Fakten geeignet. Eingebettet in Fließtextabschnitte wirken sie besonders positiv. Zu guter Letzt ist, wie bei allen Texten, auf die Richtigkeit der Grammatik und Rechtschreibung zu achten. Fehler lassen rasch an die Seriosität des Verkäufers zweifeln.

      Sie benötigen Hilfe beim Erstellen Ihrer Texte? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir sind für Sie da!

      Magazin

      Rubrik: Richtig Schreiben

      5 Gründe, warum ein Lektorat unverzichtbar ist

      5 Gründe, warum ein Lektorat unverzichtbar ist

      Es ist erwiesen, dass Menschen einem Unternehmen weniger vertrauen, wenn der Unternehmensauftritt fehlerhaft ist. Dennoch finden wir im Web Unternehmensseiten, deren Texte eine mittelgroße Katastrophe darstellen. Darüber hinaus verzichten Marketingexperten allzu oft bei Produktverpackungen oder großen Werbetafeln auf korrekte Rechtschreibung und Grammatik, mit der Begründung, dass sich die Sprache dem Design unterordnen müsste. Ist das zielführend?

      Warum ein Redaktionsplan zum erfolgreichen Content-Marketing gehört

      Warum ein Redaktionsplan zum erfolgreichen Content-Marketing gehört

      Die Social-Media-Plattformen boomen. Wer digital erfolgreich sein möchte, veröffentlicht regelmäßig interessante Inhalte. Diese sprechen die gewünschte Zielgruppe an und rufen das eigene Unternehmen positiv ins Gedächtnis. So spontan dies nach außen wirkt – erst mit einem genauen Redaktionsplan gelingt der richtige Online-Auftritt, der neue Leser und Kunden gewinnt!

      Texten für Mobile

      Texten für Mobile

      Der Zugriff auf das Internet ist heutzutage überall und zu jeder Zeit möglich. Informationen werden per Smartphone oder Tablet abgefragt. Damit Sie den Wissenshunger der Nutzer sofort und an mobilen Geräten stillen können, sind optimierte Texte für Mobile unabdingbar.

      3 Fragen, die eine Überschrift beantworten sollte

      3 Fragen, die eine Überschrift beantworten sollte

      „Es gibt nie eine zweite Chance für den ersten Eindruck“ – dies gilt für viele Bereiche des alltäglichen Lebens. Behalten Sie den Spruch auch beim Erstellen eines journalistischen Textes im Hinterkopf. Die Überschrift prägt hier maßgeblich den ersten Eindruck. Hinzu kommen das Layout und ggf. eingefügte Bilder als Eyecatcher. Nur wenn die Überschrift aussagekräftig ist, animiert sie die richtigen Personen zum Weiterlesen.

      Was macht einen guten Kategorietext aus?

      Was macht einen guten Kategorietext aus?

      Der Verkauf über Online-Shops wird immer relevanter. Um in diesem Bereich erfolgreich zu sein, ist ein überdachter Internetauftritt unabdingbar. Kategorietexte gehören hier zu den Hauptwerkzeugen und sorgen dafür, dass der Shop bei einer Onlinerecherche auch gefunden wird. Sie erhöhen den Traffic und letztendlich die Verkaufszahlen.

      Was macht einen guten Produkttext aus?

      Was macht einen guten Produkttext aus?

      Informativ, verständlich und interessant – Produkttexte sollen Lust auf das Angebot machen und im Gedächtnis bleiben. Klingt einfach, ist es aber nicht. Verschiedene Faktoren wie die zielgruppengerechte Ausführung beeinflussen den Erfolg und somit den Umsatz eines Online-Shops.

      5 praktische Tipps für Webtexte

      5 praktische Tipps für Webtexte

      Die beste Contentstrategie ist nutzlos, wenn die Webtexte eine schlechte Qualität haben. Konstruieren Sie Ihre Beiträge wie ein persönliches Gespräch. Lassen Sie das sterile Schuldeutsch in der Schublade! So fesseln Sie Leser. Im Anschluss kann ihr ausgefeiltes Contentmanagement wirken.

      Was macht einen guten Über-uns-Text aus?

      Was macht einen guten Über-uns-Text aus?

      Die Auswahl potentieller Geschäftspartner, Dienstleister oder Web-Shops ist groß. Um Kunden zu gewinnen, ist Individualität und Verbindlichkeit gefragt!  Der Über-uns-Text gibt dem Unternehmen ein Gesicht und das unterscheidet es auf dem großen Markt von Konkurrenten. 

      Was ist ein Über-uns-Text?

      Im Über-uns-Text wird das Unternehmen vorgestellt. Er enthält Informationen zur Firmengeschichte, den Mitarbeitern und der Unternehmensphilosophie. Interessierte Kunden sollen einen Einblick in die Persönlichkeit des potentiellen Partners bekommen.

       

      Das Potential des Über-uns-Textes

      Von der Masse abheben – dies ist eines der wichtigsten Faktoren, wenn es um den Erfolg eines Unternehmens geht. Geht es dabei um den Kern einer Firma, ist dies gar nicht so schwer. Die Mitarbeiter und die Unternehmenshintergründe sind so individuell wie alle Persönlichkeiten. Dies können Sie in Ihrem Über-uns-Text nutzen, um auf einer persönlichen Ebene mit dem Kunden in Kontakt zu treten. Es schafft Vertrauen und kann über den Faktor der Sympathie zur Entscheidung einer Kooperation beitragen.

      Mit einem Über-uns-Text erhöhen Sie die Präsenz der Seite in Suchmaschinen. Platzieren Sie einfach wichtige Keywords, die sonst keinen passenden Abschnitt haben.

       

      Was macht einen guten Über-uns-Text aus?

      Kurz, knackig, informativ, ehrlich und persönlich! Leere Phrasen und Standardsätze, die dem Marketing dienen, sind in diesem Bereich besonders unangebracht. Schreiben Sie einen Über-uns-Text mit besonders viel Achtsamkeit.  Eitelkeit beim Firmengesicht ist keinesfalls übertrieben! Passen Sie den Schreibstil an die restliche Online-Präsenz und Firmensprache an. Folgende Punkte dürfen bei einem guten Über-uns-Abschnitt nicht fehlen:

      P

      Was hinter dem Unternehmen steckt

      P

      Was die Unternehmensphilosophie ist

      P

      Wie sich das Unternehmen von anderen unterscheidet

      P

      Welchen Vorteil das Unternehmen für den Kunden hat

      P

      Wer die Mitarbeiter sind

      P

      Welche Referenzen es gibt

      Vorstellung der Mitarbeiter

      Stellen Sie in einem Teil der Über-uns-Seite Ihre Mitarbeiter vor. So erhält Ihr potentieller Kunde einen besonders intensiven Einblick. Dies ist vor allem bei Unternehmen, die sich mit persönlichen Belangen von Kunden beschäftigen sinnvoll. Nennen Sie die Mitarbeiter namentlich. Beschreiben Sie ihre Position und erläutern Sie kurz ihre genaue Tätigkeit und Funktion im Unternehmen. Ist die Mitarbeiteranzahl groß, genügt eine Auswahl. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf den Leitungspositionen und für den Kunden besonders präsenten Firmenmitgliedern.

       

      Fotografische Vorstellung des Unternehmens

      Bilder machen die Vorstellung besonders persönlich. Bei der Über-uns-Seite ist es sinnvoll, einzelne Mitarbeiter und das Team mit Fotos vorzustellen. Dies liefert schnell einen Eindruck des Unternehmens. Auch Aufnahmen, die die Firmenumgebung und einzelne Abläufe zeigen, wirken sich positiv auf die Präsentation und die Kundenbindung aus. Die Qualität der Bilder ist besonders wichtig. Daher investieren Sie in einen professionellen Fotografen.

       

      Andere sprechen über das Unternehmen

      Auch Kundenmeinungen und Referenzen können im Über-uns-Text einen Platz erhalten. Denn Kunden gewichten meist positive Aussagen anderer höher als die Aussagen des Unternehmens selbst.

       

      Wie bauen Sie einen guten Über-uns-Text auf?

      Die genaue Struktur des Über-uns-Abschnittes auf der Firmenseite hängt vom Umfang ab. Der detaillierte Aufbau dient der Übersichtlichkeit. Sie können bei einer kleineren Informationsmenge alles auf eine Seite stellen und in entsprechende Abschnitte gliedern. Ist die Vorstellung des Unternehmens sehr umfangreich, entscheiden Sie sich am besten für eine Kurzfassung mit Verlinkungen zu einzelnen ausführlichen Unterseiten.

       

       

       

      Sie benötigen Hilfe beim Erstellen Ihres Über-uns-Textes oder professionelle Aufnahmen Ihrer Mitarbeiter? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir sind für Sie da!

      Magazin

      Rubrik: Richtig Schreiben

      5 Gründe, warum ein Lektorat unverzichtbar ist

      5 Gründe, warum ein Lektorat unverzichtbar ist

      Es ist erwiesen, dass Menschen einem Unternehmen weniger vertrauen, wenn der Unternehmensauftritt fehlerhaft ist. Dennoch finden wir im Web Unternehmensseiten, deren Texte eine mittelgroße Katastrophe darstellen. Darüber hinaus verzichten Marketingexperten allzu oft bei Produktverpackungen oder großen Werbetafeln auf korrekte Rechtschreibung und Grammatik, mit der Begründung, dass sich die Sprache dem Design unterordnen müsste. Ist das zielführend?

      Warum ein Redaktionsplan zum erfolgreichen Content-Marketing gehört

      Warum ein Redaktionsplan zum erfolgreichen Content-Marketing gehört

      Die Social-Media-Plattformen boomen. Wer digital erfolgreich sein möchte, veröffentlicht regelmäßig interessante Inhalte. Diese sprechen die gewünschte Zielgruppe an und rufen das eigene Unternehmen positiv ins Gedächtnis. So spontan dies nach außen wirkt – erst mit einem genauen Redaktionsplan gelingt der richtige Online-Auftritt, der neue Leser und Kunden gewinnt!

      Texten für Mobile

      Texten für Mobile

      Der Zugriff auf das Internet ist heutzutage überall und zu jeder Zeit möglich. Informationen werden per Smartphone oder Tablet abgefragt. Damit Sie den Wissenshunger der Nutzer sofort und an mobilen Geräten stillen können, sind optimierte Texte für Mobile unabdingbar.

      3 Fragen, die eine Überschrift beantworten sollte

      3 Fragen, die eine Überschrift beantworten sollte

      „Es gibt nie eine zweite Chance für den ersten Eindruck“ – dies gilt für viele Bereiche des alltäglichen Lebens. Behalten Sie den Spruch auch beim Erstellen eines journalistischen Textes im Hinterkopf. Die Überschrift prägt hier maßgeblich den ersten Eindruck. Hinzu kommen das Layout und ggf. eingefügte Bilder als Eyecatcher. Nur wenn die Überschrift aussagekräftig ist, animiert sie die richtigen Personen zum Weiterlesen.

      Was macht einen guten Kategorietext aus?

      Was macht einen guten Kategorietext aus?

      Der Verkauf über Online-Shops wird immer relevanter. Um in diesem Bereich erfolgreich zu sein, ist ein überdachter Internetauftritt unabdingbar. Kategorietexte gehören hier zu den Hauptwerkzeugen und sorgen dafür, dass der Shop bei einer Onlinerecherche auch gefunden wird. Sie erhöhen den Traffic und letztendlich die Verkaufszahlen.

      Was macht einen guten Produkttext aus?

      Was macht einen guten Produkttext aus?

      Informativ, verständlich und interessant – Produkttexte sollen Lust auf das Angebot machen und im Gedächtnis bleiben. Klingt einfach, ist es aber nicht. Verschiedene Faktoren wie die zielgruppengerechte Ausführung beeinflussen den Erfolg und somit den Umsatz eines Online-Shops.

      5 praktische Tipps für Webtexte

      5 praktische Tipps für Webtexte

      Die beste Contentstrategie ist nutzlos, wenn die Webtexte eine schlechte Qualität haben. Konstruieren Sie Ihre Beiträge wie ein persönliches Gespräch. Lassen Sie das sterile Schuldeutsch in der Schublade! So fesseln Sie Leser. Im Anschluss kann ihr ausgefeiltes Contentmanagement wirken.

      Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.

      Datenschutzerklärung