3 Fragen, die eine Überschrift beantworten sollte

„Es gibt nie eine zweite Chance für den ersten Eindruck“ – dies gilt für viele Bereiche des alltäglichen Lebens. Behalten Sie den Spruch auch beim Erstellen eines journalistischen Textes im Hinterkopf. Die Überschrift prägt hier maßgeblich den ersten Eindruck. Hinzu kommen das Layout und ggf. eingefügte Bilder als Eyecatcher. Nur wenn die Überschrift aussagekräftig ist, animiert sie die richtigen Personen zum Weiterlesen.

Autorin: Juliane Johanna Döring, veröffentlicht am: 29.04.2020

Wie Sie die perfekte Überschrift erstellen

Die Überschrift ist meist das erste, was Sie beim Texterstellen verfassen. Dieses Vorgehen ist nicht immer geeignet für das Erstellen einer leserzentrierten Headline. Arbeiten Sie besser mit einem vorübergehenden Arbeitstitel und überprüfen Sie diesen ganz zum Schluss. Eignet er sich noch immer als Aushängeschild für Ihren kompletten Artikel? Folgende Fragen helfen Ihnen bei dem Feinschliff:

Wem soll Ihr Inhalt helfen?

Wie soll Ihr Inhalt helfen?

Was macht Ihren Inhalt einzigartig?

 

Im Folgenden veranschaulichen wir Ihnen die Anpassung einer Überschrift eines Ratgebers für Online-Marketing.

 

Wem soll Ihr Inhalt helfen?

Machen Sie sich klar, wer Ihre Zielgruppe ist. Seien Sie hierbei so genau wie nötig und so allgemein wie möglich.

Die Formulierung „So erstellen Sie einen guten Text“ ist z. B. zu grob. Hierbei ist nicht klar, um was für einen Text es sich handelt. Gehen Sie ins Detail bezüglich der Zielgruppe. Ist Ihr Artikel für einen Autor von Romanen hilfreich oder für einen wissenschaftlichen Publizisten? 

„So erstellen Sie einen Produkttext“ eignet sich für Texter aus dem Bereich Online-Marketing. Sie wissen sofort Bescheid: Hier geht es um meine Berufssparte!

 

Wie soll Ihr Inhalt helfen?

Welche Information erhalten die Leser durch genau Ihren Artikel? Geht es nur allgemein ums Schreiben? Werden spezifische Schwerpunkte erläutert? Geben Sie eine Vorschau auf den Inhalt. Nennen Sie in der Überschrift, wenn Tipps zur Zeiteffizienz enthalten sind. Dient Ihr Ratgeber der Erstellung von Texten zur Conversionssteigerung, gehört dies ebenfalls nach ganz oben. Bezüglich des Beispiels ist folgende Überschrift sinnvoll: „So erstellen Sie in kurzer Zeit conversionsstarke Produkttexte“.

 

Was macht Ihren Inhalt einzigartig?

Dies ist beim Erstellen der Überschrift die schwierigste Frage. Bezüglich der Lesergewinnung ist sie allerdings von größter Wichtigkeit. Überlegen Sie, welchen Mehrwert die Zielgruppe beim Lesen Ihres Textes gewinnt. Warum ist der Text für genau diese Person nützlich? Hierbei sind Punkte, warum der Text das Leben erleichtert, besonders wertvoll. Trägt Ihr Text tagtäglich zur Arbeitserleichterung bei, ist dies ein interessanter Fakt.

Wir erweitern die Beispiel-Überschrift wie folgt: „So erstellen Sie tagtäglich in kurzer Zeit conversionsstarke Produkttexte“. Sie zeigt dem Leser, was Ihr Text insgesamt kann.

Er erfährt, dass er mit dem Wissen in dem Text schnell verkaufsfördernde Produktbeschreibungen verfassen kann. Und dies jeden Tag, auch wenn das Arbeitspensum groß ist. Der Nutzer erhofft sich dementsprechend eine Entlastung des Arbeitstages und Qualitätssteigerung seiner Arbeit. Wer wird den Text da nicht lesen?

 

Die Form der Überschrift

Zeit ist Geld – halten Sie die Überschrift so kurz wie möglich. So wird ein Leser der Zielgruppe auch beim Flüchtigen Durchscrollen der Headlines auf Sie aufmerksam. Wählen Sie für die Überschrift eine größere Schriftart als für den Rest des Textes. Fettungen und eine individuelle Farbgestaltung hebt sie noch deutlicher hervor.

 

Übung macht den Meister

Die Überprüfung des Arbeitstitels nach der Texterstellung zur Umwandlung in eine gute Überschrift, ist aufwendig. Die zeitliche Investition zahlt sich allerdings rasch durch eine Conversionssteigerung aus. Durch Übung wird bereits die Erstellung des vorläufigen Arbeitstitel immer genauer. Der Aufwand der Anpassung sinkt im Verlauf. Letztendlich steigert sich nicht nur die Qualität Ihrer Arbeit. Auch Ihre Arbeitszufriedenheit nimmt zu. Denn was macht glücklicher beim Texten, als von möglichst vielen, richtigen Personen gelesen zu werden?

Auch der Schreibstil sollte an die Zielgruppe angepasst werden. So ist für einen Kosmetikshop eine persönliche, emotionale Schreibweise eher geeignet als für einen Werkzeugverkauf. Geht es um berufsgebundene Artikel kommt es auf eine besonders sachliche Sprache an. Ein aktiver Schreibstil regt zum Weiterlesen des Produkttextes an. Listen sind besonders zur Hervorhebung von Fakten geeignet. Eingebettet in Fließtextabschnitte wirken sie besonders positiv. Zu guter Letzt ist, wie bei allen Texten, auf die Richtigkeit der Grammatik und Rechtschreibung zu achten. Fehler lassen rasch an die Seriosität des Verkäufers zweifeln.

Sie benötigen Hilfe beim Erstellen Ihrer Texte? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir sind für Sie da!

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung